Samstag, 12. Oktober 2019

Das Naturparadies schlechthin - die Galapagosinseln



Seelöwe, San Cristobal, Galapagos
Als nach meinem dummen Beinbruch klar wurde, dass ich zwar reisen kann, aber auf gar keinen Fall längere Trekkingtouren möglich sind, musste eine Alternative her. Und die lag eigentlich auf der Hand, die Galpagosinseln!

Krabbe, San Cristobal, Galapagos



Nicht gerade als Billigziel bekannt. Also, die Galapagos - kann man die überhaupt preiswert bereisen? Ein eindeutiges Ja, das geht. Halt dann nicht mit einer Kreuzfahrt, sondern mit Inselhopping und per Fähre.









Kicker Rock, San Cristobal, Galapagos
Wie geht man das an?
Letztendlich gibt es drei Inseln mit Städten und Hostels - San Cristobal, Santa Cruz und Isabela. Flughäfen haben San Cristobal und Santa Cruz.
Flugtechnisch macht es also Sinn, hin zu San Cristobal, zurück von Sata Cruz oder umgedreht.







Seelöwen, San Cristobal, Galapagos

Dann spart man sich schon mal eine der leidigen Fährüberfahrten.
Ich habe 10 Nächte auf den Inseln verbracht, Hinflug war nach San Cristobal, zurück von Santa Cruz. Je drei Übernachtungen auf jeder Insel, dazu eine Nacht in Santa Cruz vor dem Rückflug nach Guayaquil.
6 Nächte war ich im Einzelzimmer, 4 Nächte im Schlafsaal.





Auf jeder Insel habe ich eine Tour gemacht, die restliche Zeit habe ich auf eigene Faust die näher gelegenen Ziele erkundet.
San Cristobal, Blick auf Kicker Rock
Folgende Ausgaben sind angefallen, falls es wer nachmachen möchte.
Flug Guayaquil - San Cristobel / Santa Cruz - Guayaquil, 360 US
Nationalparkgebühren, 130 US
Hostels, 10 Nächte, 260 US
3 Touren, 440 US
3 Fährfahrten, 90 US
Watertaxis, 20 US
Fahrradmiete, 14 US
Essen und Trinken, 70 US
Taxis, 12 US
Insgesamt 1400 US = 1270 Euro


Natürlich ist das teurer als auf dem Festland in Ecuador. Aber hey, das sind die Galapagosinseln! Früher war das nur möglich für Superreiche und mit einer Kreuzfahrt, aber Inselhopping ist auch für Backpackers möglich.

360 Grad Tour, Galapagos

Was hätte ich anders gemacht, wenn ichs gewusst hätte? Mir fällt da nicht wirklich was ein. Für mich war die Aufteilung mit je drei Tagen pro Insel optimal.










Schnocheln bei den Tuneles, Isabela

Wer schnorcheln will UND in der Regenzeit dort ist - am besten war schnorcheln bei den "Tuneles" auf Isabela. Dort ist fast kein Wellengang, daher ist das Wasser klarer als z.B. auf der 360 Grad Tour bei San Cristobal. Mir hat beides gefallen, aber war sparen will und nur eine Tour machen will, sollte lieber die Tuneles machen als die 360 Grad Tour! Zumindest in der Regenzeit.
Leguan, Galapagos

Ansonsten kann man viel selber machen, auf allen drei Inseln. Strände mit Seelöwen auf San Cristobal, Strände und Darwin Center auf Santa Cruz, Radfahren zur Mauer der Tränen und viel Strand mit Seelöwen und Leguanen auf Isabela.







 
Welche Insel ist am schönsten? Das ist sicher Geschmacksfrage, aber mein persönlicher Favorit ist Isabela. Die Stadt hat nur 2000 Einwohner, das war mir einfach lieber als Santa Cruz mit seinen
20 000 Menschen.

Seelöwen, San Cristobal, Galapagos

360 Grad Tour, San Cristobal, Galapagos

Pelikan, Galapagos

Fregattvogel, Nord-Seymour, Galapagos

Leguan, Nord-Seymour, Galapagos

Blaufußtölpel, Galapagos

Galapagos

Pelikan, Galapagos

Leguan, Isabela, Galapagos

Pelikan, Isabela, Galapagos

Leguan, Isabela, Galapagos

Leguan, Isabela, Galapagos

Blaufußtölpel, Tuneles, Isabela, Galapagos

Seelöwen, Isabela, Galapagos

Seelöwe, Isabela, Galapagos


Riesenschildkröte, Isabela, Galapagos

Wasserschildkröte, Tuneles, Isabela, Galapagos

Seepferdchen, Tuneles, Isabela, Galapagos

Hai, Tuneles, Isabela, Galapagos

Stimmt - Bus auf Isabela, Galapagos