Sonntag, 20. Oktober 2019

Im Land der Wolkenmenschen - Chachapoyas und Umgebung



Bei den Wolkenmenschen, Sonche Canyon, Chachapoyas, Peru
Das Land der Wolkenmenschen! Was für ein Name. Und er trifft auch noch zu! Das mit den Wolken ist nicht nur manchmal, sondern meistens. In der Regenzeit natürlich sowieso.
Die Stadt wurde von den Spaniern erbaut.

Chachopoyas, Peru



Heute ist Chachapoyas ein friedliches kleines Bergstädtchen mit etwa 35 000 Einwohnern. Alle Häuser sind weiß getüncht. Manche nennen die Stadt schon das "neue Cusco".







Kuelap, Chachapoyas, Peru

Hier gibt es alles  historische Ruinen, alte Festungen und viele Überreste einer längst vergessenen Kultur. Dazu imposante Wasserfälle, Höhlen und einen tiefen Canyon – und trotzdem gilt die Region bis heute als relativ unbekannt. Das liegt vor allem an der schwierigen und langen Anreise. Von Lima aus ist man schon mal 24 Stunden unterwegs - wenn alles glatt läuft. Und das tut es selten. Per Flugzeug kann man einmal pro Woche hierher kommen...



Machu Pichu? Wenn man nicht auf jedem Bild 20 oder mehr Touristen aus aller Welt haben möchte, dann doch lieber nach Kuelap.

Sonche Canyon, Chachapoyas, Peru


Der Colca Canyon bei Arequipa zu überlaufen? Nur acht Kilometer von Chachapoyas entfernt gibts den Sonche Canyon. Den hat man gerne auch mal für sich alleine!








Kuelap, Chachapoyas, Peru

Kuelap aber ist DAS Ziel in dieser Gegend. Zweihundert Jahre lang lag die Kuelap-Festung vergessen unter Schutt begraben und niemand ahnte auch nur von ihrer Existenz. Bis eines Tages Mitte des 19. Jahrhunderts der in Chachapoyas ansässige Richter Don Juan Crisostomo Nieto mehr oder weniger zufällig über die Überreste stolperte und eines der größten Rätsel Südamerikas an die Öffentlichkeit brachte.



K
Kuelap, Chachapoyas, Peru


Die Festung Kuelap wurde vom Volk der Chachapoya erbaut, der Wolkenmenschen. Die Hochzeit dieser Kultur war von 900 bis 1400 nach Christus. Zu dieser Zeit lebten vermutlich 2000 Menschen hier. Bis heute ist nicht geklärt, ob die Chachapoyas immer hier lebten, oder sich nur in Notfällen wie Kriegen auf die knapp 3000 m hohe Festung zurückzogen.



Kuelap, Chachapoyas, Peru


Kuelap ist auf auf drei verschiedene Ebenen angelegt. Auf der oberen Ebene waren die Adligen und höher gestellten Stammesangehörigen unter sich. Die mittlere Ebene war für Krieger und ihre Familien vorgesehen und auf der niedrigsten Ebene lebten die Händler und Bauern.
Kuelap, Chachapoyas, Peru

Drei Eingänge führten in die Festung, allerdings waren die Eingänge so konstruiert, dass immer nur eine Person durch den schmalen und hohen Zugang kommen konnte. Der Ausgang war direkt gegenüber – praktisch, denn so konnten unerwünschte Eindringlinge direkt wieder rausverfrachtet werden. Die Schutzwälle sind bis zu 20 Meter hoch und weithin sichtbar. Erstaunlich, dass die Stadt so lange unbekannt geblieben ist.



Seit 2017 ist der Zugang zu Kuelap deutlich einfacher als davor - es gibt eine Seilbahn. Damit dauert die Anreise von Chachapoyas aus nur noch 1,5 statt 3,5 Stunden!

Seilbahn nach Kuelap, Chachapoyas, Peru

Chachapoyas, Peru

Chachapoyas, Peru

Chachapoyas, Peru

Kuelap, Chachapoyas, Peru

Kuelap, Chachapoyas, Peru

Kuelap, Chachapoyas, Peru

Kuelap, Chachapoyas, Peru

Sonche Canyon, Chachapoyas, Peru

Sonche Canyon, Chachapoyas, Peru